An early Winter in the Mountains

  
 

Life in these mountains is beautiful, simple and sometimes rough, especially during winter, mashaallah. As the days grew shorter also work reduces. The harvesting is done, the roofs are repaired, and the hard work of preparing for a frozen winter is over and no more field work to do – difficult for those who have not stored enough food for the cattle for the coming cold months.
  
  
  

Life concentrates now around the house with the tasks of cooking, washing, feeding the animals and also crafting. One gathers in the kitchen, in front of the stove, with some embroidery or weaving work at hand, in the living room under piles of blankets and with a warm glass of tea, or outside on the sunny terrace. 

 
  
  

Nature seems to go asleep: the leaves are fallen; the crows come down the mountains to gather in the valley; the storks are almost gone; the fields become brown and children play where several weeks before the crop was still growing. The skies are clear and blue and the air is fresh. The sun still warms a lot, but the shadow is freezing cold. The mountains are covered in white and some first snow reached already the ground – A hard winter can be expected. Family, fire and food give comfort now and the trees hold already the promise of new live, of green leaves and warmer days, inchaallah.

Happy solstice!

9 thoughts on “An early Winter in the Mountains

  1. It’s always a pleasure to see your photos and read your words Itto. You are breathing calm and peace.
    Wishing you a lovely season.

  2. Liebe Itto,
    gerade eben habe ich eine TV-Reportage über dein Tal gesehen, auch den Ort, in dem du wohl lebst. Es ist eine beeindruckende Natur und auch eine beeindruckende Kultur, altes Wissen um Nachhaltigkeit, das heute wieder ganz wichtig geworden ist. Ein schönes, einladendes Land. Und so wünsche ich dir und deiner Familie einen guten Winter, immer genug Wärme, äußerlich und im Herzen. Als Christin stehe ich nun kurz vor Weihnachten, am Sonntag bin ich ganz unerwartet und unvorbereitet dazu gekommen, unsere Bergweihnacht zu gestalten (weil der vorgesehene Pfarrer nicht kam); da habe ich die alte Geschichte von Maria, Josef, der Herbergssuche, den Hirten und Engeln erzählt …. für mich eine gute Einstimmung auf das, was kommt und was mir wichtig ist. Und als wir oben auf dem Gipfel waren, wo eine Krippe aufgestellt war, da fing es an zu schneien, dicke Flocken in der einbrechenden Nacht. Und heute ist auch unten im Tal alles weiß.
    Herzliche Grüße aus dem tief verschneiten Land unter der Alb
    Ingrid

  3. Assalamu alaikum Itto, deine Bilder geben einen wunderbaren Eindruck vom Leben, wie man es im Einklang mit der Natur führt, so wie es früher mal auch hier war. Es scheint hart zu sein, aber auch auf eine Art einfacher als hier. Die Sorgen sind andere. Manchmal erscheint es mir ohne jegliche romantische Verklärung so erstrebenswert und manchmal zu schwer zu ertragen. Aber du scheinst auch reingewachsen zu sein und an der Art wie du berichtest und schreibst, merkt man, dass es dir gut tut.

    enim sou

  4. Beautiful pictures. !!🙂
    In each post you write a lot about your faith, religion.. reader can see it, feel it. I’m not a muslim but I really think that being religious in any religion is a gret value.
    Take care.
    ana

Leave your thoughts!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s