Treasures

tasse tasse rustique
tischdecken alle dose decke
tasse sw tischdecke detail 

I have a new love in my home: old porcelain and some embroidered sheets.

I inherited these lovely old treasures from my dear grandmother who sadly passed away in March.
These are really old pieces of original Dresden porcelain (Oscar Schlegelmilch and Lorenz Hutschenreuther) and beautiful table cloths my granny always used.

I love to have them at home now, to think of her while using them, to think of all the hands they went through, to think of our family’s history and about days passed and days to come…
There is so much soul in antiquities and so much more beauty than in all the cheap and new bought stuff.

I use one of the cups now for my afternoon tea which fills me with enormous joy and which wonderfully reminds me of my beloved “Oma”, may she rest in peace.

Advertisements

5 thoughts on “Treasures

  1. Liebe Itto,

    auch ich habe die selbe Erfahrung gemacht. Auch ich habe dieses Frühjahr einige Dinge (ein großes Kaffee-Service, eine alte Truhe und noch ein paar Gebrauchsgegenstände) von meiner im Februar verstorbenen Tante in meinen Haushalt integriert. Und es ist wirklich so: diese Dinge sind zunächst einmal viel schöner als der billige Krempel, den man heute überall nachgeschmissen bekommt (schöner als die Dinge bei uns in Deutschland zumindest). Und weiter kommunizieren diese alten Dinge irgend wie mit einem. Man spürt beim Gebrauch einen Hauch der eigenen Familiengeschichte und der Menschen, die diese früher benutzt haben darin stecken und die Dinge liegen einem in besonderer Weise am Herzen.

    Liebe Grüße aus FR! (Auch von Wigand an Deine Kids: Ich habe ihm die Bilder von Deiner Tochter gezeigt und er hat daraufhin seinen früheren Lieblings-Becher, so ein “Schnabeltässchen” in Pinguinform, schon gleich einmal für das Baby reserviert: Falls Ihr uns mal wieder besuchen kommt, darf die Hannah mit seiner Erlaubnis daraus trinken!;-))

    Ch.

  2. Liebe Itto,
    ja, mir geht es genauso. Aber erstmal ein Kompliment: Ich habe die wunderschöne Tasse in deinem gestrigen Eintrag schon bewundert. Der Goldrand und die Form sind super schön, nicht zu puppenhausmäßig und nicht zu tantenhaft, weil die Tasse ja recht groß ist, toll!

    Vor ein paar Jahren habe ich auch ein Hutschenreuther-Service von meinem Opa geerbet und halte es in Ehren und bin sehr stolz darauf. Auch ich denke bei jedem Gebrauch daran, wieviele Menschen aus meiner Familie zu vielen Anlässen aus diesen Tassen getrunken haben und es ist jedesmal ein Gefühl von Geborgenheit und Nähe da. Man fühlt, dass man einen Platz in der Welt hat , inmitten der Familie, die man liebt und die einen liebt.
    Mit diesen emphatischen Worten entlasse ich Dich ins Wochenende (bei Euch ist doch morgen der heilige Tag?!) und mache mich jetzt an die Arbeit hier im Büro.

    Liebste Grüße
    Steffi

  3. Mash’Allah !

    Que j’aime ces petites choses ! Je trouve tellement important ces petits objets hérités de nos aïeux, ils ont une histoire, sont le témoignage d’une vie et garde les souvenirs d’une existence dont on ne connaît pas tout ! Ce sont de véritables trésors ! Et quelle beauté et quelle finesse !

    Pour répondre à ta question sur le collier d’ambre, et bien je l’essaie je dois dire… Esther commençait à avoir les signes de dentition, elle bavait un peu et rongeait sans cesse sa main avec une humeur un peu grognon et depuis que je lui mets ce collier, tout est calme ! Au départ je n’osais pas lui mettre au cou mais maintenant oui, c’est très sécuritaire, avec un petit nœud entre chaque perle, c’est spécialement prévu pour les bébés.
    Il s’agit d’y croire et moi je trouve que c’est efficace et c’est très jolie en plus sur nos petite fille….
    Tu peux essayer….

    Je t’embrasse

    Sonia

  4. Salam alaykom sis…

    I really got goosebumps to see these pictures and this blog…masha’allah.
    your treasures are indeed, beautiful.
    May they bring you much more joy and nostalgia that even your children and theirs too, can enjoy in the future 🙂

  5. Liebe Itto,
    auch ich habe so alte Erbstücke, die ich in Ehren halte! Meine Grossmutter hatte ihr eigenes Service selbst mit wunderschönen Blumen bemalt, und ich habe ein paar Teile davon (irgendwie schade, dass es aufgeteilt wurde, aber…). Am liebsten habe ich aber die schönen alten Kristallgläser; die sammle ich auch, wenn sie nicht aus meiner eigenen Familie stammen 😉
    Es gibt einem das Gefühl, die Familiengeschichte weiterzuschreiben. Auch deine Kinder werden diese “Antiquitäten” eines Tages zu schätzen wissen und ihre eigenen Erinnerungen daran knüpfen.
    Herzliche Grüsse,
    Katarina

Leave your thoughts!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s